[Kleine Weisheit] Zukunftsangst

[Zukunft, die: Zeit, die noch bevorsteht, die noch nicht da ist; jemandes noch in der Zukunft liegender Lebensweg]

Beim Gedanken an die Zukunft kann man unterschiedliche Gefühle haben. Wenn ich an kommendes Wochenende denke, an dem ich etwas nähen, mich entspannen und den Freund ins Stadion begleiten werde, fühle ich Vorfreude und Aufregung. Wenn ich allerdings an den Herbst denke, daran, dass mein Praktikum bald endet und kein Job in Aussicht ist, wird mir anders zumute. Das liegt vermutlich daran, dass ich kein Fan von Unsicherheit bin. Ich bin zwar kein Pendant und muss immer alles perfekt geplant haben, aber so ungefähr zu wissen, was kommt, wäre schon schön. Da bin ich nicht die einzige, denn die Deutschen sind ein Volk, das mit Unsicherheit nicht so gut klarkommt. Ganz im Gegensatz zu den Kanadiern oder den Schweden. Nicht nur die eigenen Eltern fragen gerne nach, was man denn eigentlich machen will, jetzt wo das Studium zu Ende ist; „Wie sehen Sie sich in fünf Jahren?“ ist auch eine gern gestellte Frage in Bewerbungsgesprächen.

Liebe Mama, lieber Papa, liebe Personaler: ich weiß nicht, wer, wo oder wie ich in fünf Jahren bin. Ich weiß das nicht einmal für die nächsten zwei! Am liebsten mit dem Freund in einer wunderschönen Hamburger Altbauwohnung, mit einem tollen Job und dem perfekten Verhältnis aus Arbeit und Freizeit. Und einem Hund. Und einem Onlineshop, in dem ich meine sebstgemachten Sachen verkaufe. Und am besten noch ein Einhorn. Was ich damit sagen will: man kann die Zukunft nicht voraussehen und man kann sie nicht perfekt planen. Denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Wenn ihr Zukunftssorgen habt, solltet ihr sie zuerst etwas entschärfen und ein bisschen optimistischer an das Ganze herangehen. Und dann solltet ihr realistisch planen, um der Unsicherheit den Wind aus den Segeln zu nehmen. Ziele wie „den perfekten Job finden“ teilt ihr euch am besten in kleine Zwischenziele ein, wie z.B. „Lebenslauf überarbeiten“ und „5 Bewerbungen schreiben“. Diese Zwischenschritte sind viel einfacher zu erledigen und so kommt ihr dem großen Ziel Stück für Stück etwas näher.

Quelle: Geert Hofstede

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s