[DIY] Wolken-Fußmatte

Geduld du haben musst“ – Yoda

Yoda wäre sicher enttäuscht von mir, wenn er mich beim Basteln dieser Wolken-Fußmatte gesehen hätte, die ich bei Handmade Kultur gefunden habe:

Wolken-Fußmatte mit Einhornpuschen

Eigentlich ist das Projekt ganz einfach. Ihr braucht eine Fußmatte aus Kokos, einen Stift, einen Zirkel, ein Teppichmesser und Farbe & Pinsel zum Bemalen. Und Geduld. Und einen Staubsauger. So geht’s:

  1. Wolkenform auf Fußmatte malen. Hier gab es bei mir schon die ersten Schwierigkeiten, denn ich war mit der Form nicht zufrieden. Besser hingekriegt habe ich es trotz Zirkel aber auch nicht. Druckt euch also ruhig eine Vorlage aus, das erspart euch Nerven.
  2. Ausschneiden. Um Himmels Willen benutzt ein scharfes Teppichmesser! Ich habe es mit einer Schere versucht, die mit den Kokosfasern aber nicht wirklich fertig geworden ist. Erst unter wüsten Beschimpfungen hat die Matte mitgespielt und sich ihrem Schicksal ergeben.
  3. Umrandung aufmalen. In der Anleitung wurden Teppichfarbe und ein Flächenpinsel benutzt. Es geht aber auch mit einem normalen Borstenpinsel und Acrylfarbe.
  4. Staubsaugen. Das Zerschneiden der Matte war eine dermaßene Schweinerei und mein Zimmer nachher voll mit Kokosfasern. Ich empfehle daher gründliches Staubsaugen.
  5. Freuen und Gäste beeindrucken.

Seid ihr bei einem kreativen Projekt schon mal so an eure Grenzen geraten, dass ihr am liebsten alles hingeschmissen hättet? Was muntert euch wieder auf?

 

Werbeanzeigen

[DIY] Nützliche DIYs

Bevor ich mit neuen DIYs durchstarte, möchte ich gerne einen Blick auf die Projekte werfen, die ich in den letzten Monaten und Jahren gemacht habe. Heute: nützliche DIYs.

Organizer aus Pappe

20140131_145823

Der Organizer ist eine meiner liebsten Basteleien, weil er hübsch und gleichzeitig praktisch ist. Knickt ein Stück Pappe so, dass ein kleines Buch in eurem Wunschformat entsteht. Am besten verwendet ihr sehr dicke Pappe und macht euch das Knicken leichter, indem ihr vorher vorsichtig zwei Linien in die Pappe stanzt – das geht zum Beispiel mit einem Messer. Dann könnt ihr das Buch sowohl von innen als auch von außen so gestalten, wie es euch gefällt! Ich habe mit türkisem Stoff, ganz viel pinkem Tape und hellblauer Pappe für die Innenfächer gearbeitet. So bietet dieser kleine, bunte Organizer genug Platz für Zettelchen, einen Stift und Notizen. Hier geht’s zum Post.

Weiterlesen

[DIY] Geschenk-Kugel für Schmuck

Schon vor Monaten habe ich mir eine durchsichtige Kunststoffkugel aus zwei Hälften gekauft, weil ich mir dachte, dass man damit bestimmt eine Menge anfangen kann. Die zündende Idee kam aber erst mal nicht. Bis ich dem Freund einen Anhänger für eine Kette schenken wollte – am liebsten in einer tollen Verpackung. Da lachte mich die Kugel plötzlich an und war im Handumdrehen transformiert:

DIY Kunststoffkugel

Beim Befüllen der Kugel sind eurer Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Ihr könnt sie so befüllen, wie es euch bzw. dem Beschenkten gefällt. Ich habe aus farbigem Papier kleine Herzen ausgestanzt und ein bisschen Glitzer hinzugefügt, denn das Ganze sollte nicht zu kitschig sein.

DIY Kunststoffkugel Zutaten

Den Kettenanhänger – ein anatomisches Herz – habe ich mit einem Faden an einer Seite der Kugel befestigt, sodass er mittig hängt. Er hat dem Freund super gefallen und ist besonders für Männer eine gute Geschenkidee, die ihre Liebe gerne zum Ausdruck bringen wollen – aber möglichst männlich. Passt an einem Lederband auch gut zu den Partner-Armbändern.

Projekt 28 – Blogplan

Besser spät als nie, oder? Ich habe letzte Woche darüber geschrieben, dass Rituale glücklich machen und dass ich regelmäßiger bloggen möchte. Eigentlich wäre dieser Post gestern dran gewesen, aber da habe ich das DIY nicht ganz geschafft. Es ist ein Blogplan, mit dem ich meine Posts länger im Voraus plane (ach ne!):

Mein Blogplan DIY; Pappe auf Pinnwand

Der Blogplan ist – wie immer – praktisch und hübsch und dazu auch noch sehr einfach zu basteln. Ich habe nur Tonpapier, kariertes Papier und Washi Tape verwendet. Die Überschriften habe ich mit meiner Buchstabenschablone geschrieben, die ich mittlerweile echt ins Herz geschlossen habe. Das Ganze hängt an einer Magnetwand von Ikea (9,99 €), von der ich übrigens drei meine Wohnung schmücken! Die Magneten sind von sticky jam. Sie halten zwar nicht so furchbar gut, sehen aber umso besser aus und man kann prima kurze Nachrichten damit schreiben. Auf der Magnetwand ist übrigens noch Platz für zwei Tage mehr, aber meine mickrige Schreibtischlampe hat leider nur für die ersten drei Licht gemacht!

Ich werde mich so gut es geht an meinen Plan halten. Dabei fällt es mir viel leichter, passende DIYs zu planen als meine Kleinen Weisheiten. Die mache ich erst mal nach Gefühl. Wenn ihr euch zum Bloggen auch Pläne macht, dann postet sie doch in den Kommentaren (:

Projekt 22 – Memory Book Cover

Ich muss zugeben, dass ich zurzeit etwas faul bin was DIY Projekte angeht, aber wenigstens habe ich das Cover meines Memory Books fertig gebastelt:

Memory Book CoverEs besteht aus fünf Schichten und zwar: Volumenvlies, pinker Stoff, türkises Geschenkpapier, buntes Bastelpapier und kariertes Papier mit Beschriftung. Ich finde, mit solchen unterschiedlichen Schichten kann man tolle Farb- und Musterspiele erzeugen! Ein helleres Foto folgt bald.

Wenn ihr nicht gleich ein ganzes Buch mit Erinnerungen füllen wollt, könntet ihr stattdessen auch ein „Moments Jar“ anlegen. Das ist ein hübsches Glas, am besten mit Deckel, in das ihr jeden Tag einen Zettel steckt, auf dem steht, was euch so passiert ist. Am Ende des Jahres könnt ihr die Zettel dann auskippen und habt einen schönen Rückblick!