[DIY] Vermissmeinnicht

DIY Glas mit Jellybeans

Habt ihr mal jemanden ganz arg vermisst? Ich finde, Vermissen kann ein schönes Gefühl sein, aber natürlich tut es auch ein bisschen weh. Und für den Fall habe ich ein Vermissmeinnicht-Glas gebastelt. Immer, wenn die betreffende Person mich vermisst, kann sie sich eine Jelly Bean nehmen und dann geht es ihr sicher gleich viel besser. Dabei geht es nicht darum, Gefühle mit Essen zu verdrängen, sondern ein schönes Ritual zu haben, das einem das Vermissen ein bisschen leichter macht.

Dazu braucht ihr nur eine hübsche Flasche, Jelly Beans und ein Etikett. Ich finde pinke Jelly Beans toll (die schmecken nach Zuckerwatte!), aber es gibt sie bei Karstadt auch in ganz vielen anderen Farben und Geschmacksrichtungen. Auf das Etikett schreibt ihr dann eine nette Botschaft und fertig ist ein tolles Geschenk für eure Liebsten.

DIY Glas mit Jellybeans

Advertisements

[DIY] Einhorn-Mäppchen

DIY Einhorn-Mäppchen

Alles ist besser mit einem Einhorn drauf! Finde ich. Meine Arbeitskollegen haben sich mittlerweile daran gewöhnt, dass auf meinem Schreibtisch einige Einhörner wohnen und jetzt kommt noch eines dazu: dieses süße Mäppchen für Stifte und nützliches Zeug wie Büroklammern oder meinen Lippenpflegestift.

Das Mäppchen habe ich gestern Abend spontan genäht, weil ich endlich etwas mit diesem niedlichen Bügelbild von H&M machen wollte. Es muss ja nicht immer gleich etwas Kompliziertes sein – ein hübscher Begleiter für den Alltag tut es auch.

DIY Einhorn-Mäppchen

Wenn ihr es nachnähen möchtet, braucht ihr folgende Zutaten:

  • Vier Stücke Stoff à 22×15 cm
  • Einen 22 cm langen Reißverschluss
  • Ein Bügelbild

Einen Reißverschluss richtig anzunähen ist zwar nicht sooo leicht, aber wenn ihr die Logik dahinter einmal raushabt, geht es ganz schnell. Wenn ihr das Täschchen dann fertig zusammengenäht habt, müsst ihr nur noch ein Bügelbild eurer Wahl aufbügeln und ta-da, fertig ist ein tolles Accessoire für den Schreibtisch oder die Handtasche. Die Maße oben sind für ein Stifte-Mäppchen, in das z.B. Kugelschreiber und Fineliner passen. Ihr könnt natürlich auch eine Make-Up-Tasche oder ein kleines Portemonnaie nähen – was ihr eben gerade braucht.

Was darf auf eurem Schreibtisch nicht fehlen?

[DIY] Ice Cream Printables

Da ist sie wieder, die Lustlosigkeit. Irgendwie kann ich mich nicht zum Basteln aufraffen. Deshalb gibt es heute ein paar schöne Printables zum Thema Ice Cream:

  1. Geometrische Ice Creams von Mr. Printables, der seinen Namen angesichts dieser tollen Stücke auf jeden Fall verdient hat!

Ice Cream Printables by Mr Printables

2. Ice Cream Geschenkboxen von Oh Happy Day. Da solltet ihr unbedingt mal
vorbeischauen, wenn ihr es gerne bunt und niedlich mögt!

Ice Cream Printables by Oh Happy Day!

3. Und noch mal von Oh Happy Day. Ihre Sachen sind einfach zu schön!

Ice Cream Printables by Oh Happy Day Part 2

4. Zwar kein Ice Cream Motiv, aber dafür könnt ihr damit Eiswaffeln aufhübschen.
Von The 36th Avenue.

Ice Cream Printables by The 36th Avenue

5. Und zu guter Letzt: eine tolle Einladungskarte von Squirrelly Minds. Am besten
finde ich die kleine Tüte mit Streuseln drin!

Ice Cream Printables von Squirrelly Minds

Viel Spaß beim Drucken und Basteln (:

 

[DIY] Eis-Portemonnaie

Und weiter geht’s mit Eis. Langsam kommt Sommerstimmung auf (: das Filz-Portemonnaie habe ich bei PinterestPinterest gefunden.

DIY Ice Cream Filzportemonnaie

Das Portemonnaie sieht zwar simpel aus, aber mit vorzeichnen, ausschneiden, falsch nähen, neu ausschneiden und dann richtig aufeinandernähen habe ich einige Stunden gebraucht. Kann natürlich sein, dass ihr geschickter seid (; da mir das Braun aus dem Pinterest-Post nicht so gut gefallen hat, habe ich lieber Pastellfarben genommen. Und mangels beigem Filz habe ich Stoff genommen. Wenn ihr das auch macht, dann denkt daran, ihn mit einem Zickzackstich zu umsäumen, denn sonst franst er aus.

Was genau ich in dem Portemonnaie aufbewahren werde, weiß ich noch nicht, aber da findet sich sicher etwas!

 

[DIY] Ice Cream Time!

Hurra, es geht wieder los mit einer neuen DIY-Reihe! Passend zum Sommer beschäftige ich mich in den nächsten Wochen mit dem Thema Eis. Ich mag am liebsten Vanilleeis, aber das nur am Rande, denn es wird nicht nur lecker, sondern wie immer auch kreativ.

Projekt Nummer 1 in der Reihe: eine Eis-am-Stiel-Handyhülle:

Handyhülle Eis am Stiel

Inspiriert hat mich Straight Stitch Society, ich habe aber nicht nach Muster genäht und die Idee ein bisschen abgeändert, weil ich das Schlüsselband nicht brauche. Gefüttert ist die Hülle mit Filz. Je nachdem, wie dick ihr das Futter wählt, solltet ihr das auf jeden Fall in die Maße mit einrechnen, denn sonst passt das Handy nachher nicht. Bei mir gings beim ersten Versuch! Was noch fehlt ist der Druckknopf, mit dem man die Hülle verschließen kann. Ich habe zwar Knöpfe und eine Knopfzange, aber scheinbar fehlt mir noch das passende Werkzeugset, damit man beides auch benutzen kann. Mist. Wird aber nachgeliefert, versprochen (:

BILD Nahaufnahme unten

Gibt es bestimmte Eis-Projekte, die euch interessieren?

[DIY] Kleine Nettigkeit

Ich habe schon im März von der Aktion „Kleine Nettigkeiten“ berichtet, die ich bei Rea von Milchkaffee gefunden habe. Was für eine tolle Idee, einfach fremden Menschen eine Freude zu machen! Letztes Wochenende kam dann meine Nettigkeit an. Ich hatte schon gar nicht mehr daran gedacht und mich deswegen umso mehr gefreut! In dem mysteriösen Umschlag in meinem Briefkasten waren diese hübschen Dinge:

Kleine Nettigkeit von Rea von Milchkaffee

Liebe Rea, ganz lieben Dank dafür! Du hast mir damit wirklich das Wochenende versüßt!

Ehrlich gesagt war ich ja schon ein bisschen traurig, dass unter meinen März-Post niemand kommentiert hat, deswegen hier noch mal der Aufruf: die ersten drei Personen, die unter meinem Beitrag kommentieren, bekommen von mir eine kleine Nettigkeit zugeschickt! Einen eigenen Blogpost braucht ihr dafür nicht, ich bin einfach so nett zu euch!

[DIY] Beton: Resümé

Nach vier mehr oder weniger erfolgreichen Projekten gehen meine Beton-Wochen zu Ende.

Fazit: mit fertigen Formen wie Flaschen oder 3D-Buchstaben gelingen Beton-DIYs meist super. Wenn man aber erst mühselig eine geometrische Form aufmalt, ausschneidet und abdichtet, nur um nach dem Aushärten zu sehen, dass sie nicht mehr geometrisch ist, frustriert das. Es war nichtsdestotrotz eine tolle Erfahrung, mal mit einem ganz neuen Material zu basteln!

Welches Motto würdet ihr euch für die kommenden Wochen wünschen?

Hier alle Projekte zum Nachlesen:

R
Blumentopf
Stiftehalter
&-Zeichen und Kerzenständer