[DIY] Wolken-Anhänger

Weiter geht’s mit Wolken, dieses Mal aber nicht genäht, sondern gebastelt:

_MG_1016

Ihr braucht dazu:

  • Weißes Fimo (eine Packung reicht locker)
  • Weiße, matte Acrylfarbe
  • Fimo Glanzlack
  • Einen Kettelstift
  • Einen Karabiner
  • Eine Zange

Zuerst formt ihr aus dem Fimo eine Wolke. Dabei könnt ihr frei Hand arbeiten, oder ihr malt euch eine kleine Vorlage, die ihr auf das Fimo legt und drumherum schneidet. Wenn ihr zufrieden seid, steckt ihr vorsichtig den Kettelstift dort ins Fimo, wo der Anhänger später aufgehängt werden soll, also am besten mittig. Dann backt ihr ihn nach Anleitung. Bei mir waren das 30 min bei 110 Grad.
Wenn die Wolke gut abgekühlt ist, befestigt ihr den Karabiner am Kettelstift. Dazu biegt ihr die Öse vorsichtig auf, hängt den Karabiner dran und biegt sie wieder zu.
Jetzt kommt der Feinschliff. Da weißes Fimo sehr empfindlich ist – egal, wie gut ihr euch vorher die Hände gewaschen und entfusselt habt, irgendwas landet nachher doch darauf – habe ich meine Wolke mit weißer, matter Acryfarbe angemalt. Je nach Geschmack könnt ihr die getrocknete Wolke auch noch mit Fimo Glanzlack anpinseln.
Et voilà, fertig ist ein schlichter Anhänger, der zu fast jedem Outfit passt!

Wie gefällt er euch?

PS: Bitte ignoriert die Flecken auf meinem Jeanshemd, das ist durch einen Longboard-Sturz auf eine matschige Wiese etwas in Mitleidenschaft gezogen worden und braucht jetzt die Oma-Spezialbehandlung (;

Werbeanzeigen

[DIY] Geschenk-Kugel für Schmuck

Schon vor Monaten habe ich mir eine durchsichtige Kunststoffkugel aus zwei Hälften gekauft, weil ich mir dachte, dass man damit bestimmt eine Menge anfangen kann. Die zündende Idee kam aber erst mal nicht. Bis ich dem Freund einen Anhänger für eine Kette schenken wollte – am liebsten in einer tollen Verpackung. Da lachte mich die Kugel plötzlich an und war im Handumdrehen transformiert:

DIY Kunststoffkugel

Beim Befüllen der Kugel sind eurer Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Ihr könnt sie so befüllen, wie es euch bzw. dem Beschenkten gefällt. Ich habe aus farbigem Papier kleine Herzen ausgestanzt und ein bisschen Glitzer hinzugefügt, denn das Ganze sollte nicht zu kitschig sein.

DIY Kunststoffkugel Zutaten

Den Kettenanhänger – ein anatomisches Herz – habe ich mit einem Faden an einer Seite der Kugel befestigt, sodass er mittig hängt. Er hat dem Freund super gefallen und ist besonders für Männer eine gute Geschenkidee, die ihre Liebe gerne zum Ausdruck bringen wollen – aber möglichst männlich. Passt an einem Lederband auch gut zu den Partner-Armbändern.

DIY Partner-Armbänder

Ich liebe es, wenn meine Freunde mich damit beauftragen, ihnen etwas zu basteln! So habe ich nicht nur Spaß am Basteln an sich, sondern freue mich noch mehr, wenn ich ihre begeisterten Blicke sehe. Der Freund hat mich damit beauftragt, etwas zu basteln, das wir immer mit uns herumtragen können – frisch verliebter Kitsch eben! Nur, was tragen wir denn beide gerne und immer mit uns herum? Ein Bild im Portemonnaie, einen Schlüsselanhänger? Letztendlich habe ich mich für Schmuck entschieden und zwar für Partner-Armbänder. Sie sollten sehr schlicht sein, damit sie uns beiden gefallen und sie sollten natürlich einen persönlichen Bezug haben – aber ohne, dass wir unsere Vornamen mit uns herumtragen. Entstanden sind diese:

DIY Partner-Armbänder aus Leder mit Buchstaben

Im Prinzip ein ziemlich einfaches DIY: Buchstabenperlen auf ein Lederband auffädeln, Worte mit Knoten trennen und dann einen Verschluss anbringen. Bei den Knoten ist es etwas friemelig, sie so hinzukriegen, dass sie in die richtige Richtung zeigen und das Armband damit eine runde Form bekommt. Ich habe als Verschluss einen verstellbaren Knoten mit einer Anleitung von YouTube gemacht. Da der Freund und ich beide gerne Konsolen- und Computerspiele spielen, steht auf unseren Armbändern „Player 1“ und „Player 2“.

Was haltet ihr von solchen Partnersachen? Findet ihr sie romantisch oder kitschig?

Projekt 20 – Wassermelone zum Anziehen

Neben Amsterdam, Bügelperlen und der Serie „Bones“ liebe ich auch Wassermelonen! Sie sind nicht nur lecker und kalorienarm, sondern im Sommer auch total erfrischend! Deswegen habe ich mich sehr gefreut, als ich bei monochrome eine ganze Liste an Wassermelonen-DIYs gefunden habe! Es gibt fast nichts, was man nicht in diesem Stil machen kann, denn vom Nageldesign über gehäkelte Topfhandschuhe bis zur süßen Shorts ist alles dabei. Die Shorts hat es mir am meisten angetan und daher habe ich mich am Wochenende kurzerhand mit allen Zutaten eingedeckt und mich ans Werk gemacht. Dabei habe ich die Anleitung von The Life of Schinken befolgt. Ich muss sagen, dass das Einfärben eine ganz schöne Sauerei ist und mit simplicol auch recht lange dauert (eine Stunde pro Farbe). Und bei diesem nassen Wetter trocknen die Shorts nach dem Auswaschen leider eher schlecht als recht. Mit viel Geduld und nachdem ich meinen inneren Perfektionisten in seine Ecke geschickt habe, ist dann schließlich folgendes Ergebnis entstanden:

Wassermelonenshorts

Wassermelonen-Shorts

Die Farben sind etwas dunkler als in der Anleitung. Ich habe dunkelgrün und pink benutzt. Insgesamt hat mich dieses Projekt ca. 22 € gekostet. Die Shorts habe ich für 12 € bei C&A ergattert und die Textilfarbe für je 3,99 € bei idee. Dazu kommt noch ein schwarzer Stoffmarker, den ich aber auch für andere Projekte verwenden kann. Beispielsweise für diese supercoolen Melonen-Schuhe:

Wassermelonenschuhe

Wassermelonen-Schuhe

Die Anleitung ist von c’s closet und selbst Mal-Nieten wie ich können im Prinzip nichts falsch machen! Ihr braucht nur rote Schuhe (z.B. von H&M), einen grünen Permanent-Marker und einen schwarzen Textilstift. Dann malt ihr die Seiten der Sohle grün an und die Wassermelonenkerne mit dem schwarzen Textilstift auf. Schon sind sie fertig – die Wassermelonenschuhe!

Natürlich darf auch ein Wassermelonen-Anhänger aus Bügelperlen nicht fehlen:

Wassermelonenanhänger

Wassermelonen-Anhänger

Den habe ich bei tagtraeumerin gefunden.

Projekt 19 – Bügelperlen Frenzy

Vor ein paar Wochen habe ich bei Chochi in Wonderland eine tolle DIY Kette aus Bügelperlen entdeckt. Sie hat in mir das innere Kind geweckt und kurz entschlossen habe ich mir eine große Packung (mit 13.000 Stück!) bei Amazon bestellt. Ich wollte die Kette gerne mit den Farben meines Lieblingsstoffes, aus dem ich schon einen Faltenrock und eine Tasche genäht habe, nachbasteln. Damit war es aber nicht getan, denn abgesehen davon, dass die Bügelperlen Kindheitserinnerungen wecken – mein Bruder und ich haben damals vermutlich unsere Eltern und Verwandten mit den Dingern überhäuft – machen sie auch ein bisschen süchtig. Es gibt so wahnsinnig viele Motive und Möglichkeiten, die man in Nullkommanichts nachmachen kann! Ich habe mir inzwischen neben der Dreiecks-Kette noch einen Gameboy-Anhänger und einen Sprechblasen-Ring sowie einen Ring mit Fuchsmotiv gemacht. Voilà:

Hübscher Schmuck aus Bügelperlen

Die Inspiration für Gameboy und Sprechblase habe ich von JackOh! und für den Fuchs von Krakeluere.
Ein kleiner Tipp: Ihr solltet unbedingt darauf achten, dass ihr bei solch kleinen Motiven nicht auch noch das Steckbrett mitbügelt, denn die Nupsis schmilzen leider sehr schnell. Seitdem sind immerhin noch 3/4 meines Bretts brauchbar.

Projekt 3 – Funkelnde Statement-Kette

20140123_163701

Funkelnde Statement-Kette aus Druckknöpfen und Strasssteinen

Und schon ist Projekt Nr. 3 fast fertig! Es besteht – wie angekündigt – größtenteils aus Druckknöpfen und Strasssteinen, die zu einer Kette verarbeitet werden. Die Inspiration dafür habe ich bei Burdastyle gefunden.
Für meine Variante der Kette braucht ihr Folgendes:

20140123_120444

„Zutaten“

– ein Stück Filz
– Druckknöpfe (den Durchmesser könnt ihr selbst wählen, meine haben 11 mm)
– Strasssteine
– eine Kette
– eine Schmuckzange oder Pinzette
– Kleber
– Nadel & Faden

In der Anleitung von Burdastyle werden die Druckknöpfe mit Metallringen verbunden. Diese habe ich leider nicht bekommen und es stattdessen mit Schmuckdraht versucht, aber das war eine solche Fummelei, dass ich mich letztendlich dafür entschieden habe, die Knöpf und Strasssteine einfach auf Filz aufzukleben. Das ist nicht nur weit weniger arbeitsintensiv, sondern gibt der Kette eine schöne farbliche Note. Ich habe Filz ausgwählt, das zu den Strasssteinen passt.

Um ein Muster zu finden, das euch gut gefällt, könnt ihr einfach drauf losprobieren, oder ihr malt euch vorher eines auf Papier auf.

Muster

Aufgemaltes Muster

20140123_120545

Muster auf Filz

Dann legt ihr die Steine und Knöpfe nach eurem Muster auf das Filz und überprüft, ob es euch gefällt. Wenn ihr zufrieden seid, könnt ihr damit beginnen, alles aufzukleben. Dafür benutzt ihr am besten eine Pinzette (oder Schmuckzange), denn damit könnt ihr präziser arbeiten und es bleibt nichts an euren Fingern kleben.

Wenn der Kleber getrocknet ist, könnt ihr den Anhänger einfach ausschneiden. Ich habe noch eine weitere Lage Filz dahintergeklebt, damit das Ganze etwas stabiler wird.

Zum Schluss näht ihr die Kette an den Anhänger. Meine Kette war 1 m lang, daher musste ich sie erst kürzen. Außerdem hat sie keinen Verschluss, sodass ich sie erst fertigstellen kann, wenn ich sie trage, denn sonst passt sie nicht über meinen Kopf. Darauf solltet ihr unbedingt achten, bevor ihr die Kette an den Anhänger näht! Es ist aber auch nicht so schlimm, wenn euch in diesem Schritt ein Fehler passiert, denn den Faden könnt ihr ja einfach wieder durchschneiden.

Die Zutaten für diese funkelnde Statement-Kette kosten insgesamt ca. 10 € (wenn man davon ausgeht, dass man eine Pinzette und Nadel & Faden eh zuhause hat) und ich werde sie am Samstag auf Feiertauglichkeit überprüfen!