[DIY] Washi Tape-Wanddeko

Als ich im August nach Gütersloh gezogen bin, habe ich mich schon darauf gefreut, meine Wohnzimmerwand zu dekorieren. Am liebsten mit ganz vielen Bildern in unterschiedlichen Formaten. Es ist aber gar nicht so einfach, tolle passende Bilder zu finden und daher wächst die Deko nur langsam. Was aber ganz fix geht, ist Wanddeko aus Washi Tape:

Wohnung Wanddeko

Ihr braucht dafür nur Washi Tape und eine Wand. Und am besten eine Vorlage. Bei Pinterest habe ich einige gesammelt. Dort gibt es ganz viele geometrische Bilder, aber auch Berge, Tiere, Herzen und andere Dinge. Ich habe mich für einen Papierflieger und ein Papierboot entschieden, weil mir die Formen sehr gut gefallen. Da meine malerischen Fähigkeiten sich in Grenzen halten, habe ich mir die Formen erst ein paar Mal aufgezeichnet und ausgetüftelt, wo ich am besten anfange. Beim Papierboot war das der Boden und beim Flieger die Schnauze.

_mg_1795_filter

Mit Washi Tape könnt ihr so ganz fix tolle Wandbilder zaubern oder schöne kleine Akzente setzen. Wie findet ihr mein neues Wohnzimmer?

Wohnung Wohnzimmereinrichtung

Advertisements

[DIY] Wolken-Memoboard

Und das war’s auch schon mit meiner Wolken-Reihe.

Memoboard mit Wolken-Fadenbild und Washi Tape

Das Brett für das Memoboard hatte ich bestimmt schon zwei Jahre (wirklich) bei mir herumliegen und konnte mich nicht aufraffen, etwas daraus zu machen. Ich hatte aber von vorne herein ein Wolken-Fadenbild dafür geplant, also darf es in meiner Reihe nicht fehlen. Ihr braucht dafür:

  • Ein Brett
  • Farbe zum Anmalen oder Ansprühen
  • Nägel & Hammer
  • Nähgarn
  • Washi Tape
  • Haken zum Ankleben

Das Brett könnt ihr euch im Baumarkt zurecht schneiden lassen. Bei mir sollte es über den Schreibtisch passen. Dann malt oder sprüht ihr es mit Farbe an und lasst es trocknen. Für das Fadenbild habe ich mir Wolken-Umrisse aufgezeichnet und entsprechend die Nägel ins Brett gehämmert. Den Faden habe ich mehr oder weniger systematisch um die Nägel gewickelt. Vermutlich kann man dafür auch dünne Wolle nehmen, denn ansonsten sollte man alle Wege doppelt oder dreifach wickeln, damit der Faden gut sichtbar ist.

Unter die Wolke wollte ich eigentlich zwei Clips kleben, um Bilder, Notizzettel oder Postkarten festzuklemmen. Ich habe bisher aber leider keine passenden Clips in silber gefunden. Bis dahin muss Washi Tape herhalten, das aber auch eine sehr gute Figur macht!

Welches Wolken-Projekt hat euch am besten gefallen?

Projekt 30 – Kochbuch

Naja, es ist nicht wirklich ein Buch, eher ein Kochordner – aber er erfüllt denselben Zweck! Ich würde mich nicht unbedingt als begeisterte Köchin bezeichnen, da ist mir sogar mein kleiner Bruder mittlerweile eine Nase voraus. Trotzdem hat sich in meiner Küche über die letzten Jahre ein kleiner Stapel Rezepte angesammelt, der dort einfach nur rumliegt. Jetzt habe ich mir endlich ein Herz gefasst und mir überlegt, wie ich meine Rezepte aufbewahren könnte. Ich bin kein Fan von Rezeptkarten, denn die sind mir zu aufwändig. Alles neu in ein Kochbuch zu schreiben finde ich auch umständlich, also habe ich meine Rezepte kurzerhand eingeheftet und diesen Ordner dazu gestaltet:

DIY Kochbuch äh -ordner mit Bucheinbindefolie und Washi Tape

Das Design ist wie immer schlicht und farbenfroh. Ich habe nur Bucheinbindefolie in blau, Washi Tape und meine geliebte Buchstabenschablone benutzt. Die Rezepte habe ich zum Schutz vor Flüssigkeiten in Klarsichthüllen gesteckt und mit Trennblättern nach Frühstück, Mittagessen und Nachtisch geordnet.

Kocht ihr meistens nach Rezept, oder denkt ihr euch auch selber welche aus? Und wo bewahrt ihr sie auf?

Projekt 28 – Blogplan

Besser spät als nie, oder? Ich habe letzte Woche darüber geschrieben, dass Rituale glücklich machen und dass ich regelmäßiger bloggen möchte. Eigentlich wäre dieser Post gestern dran gewesen, aber da habe ich das DIY nicht ganz geschafft. Es ist ein Blogplan, mit dem ich meine Posts länger im Voraus plane (ach ne!):

Mein Blogplan DIY; Pappe auf Pinnwand

Der Blogplan ist – wie immer – praktisch und hübsch und dazu auch noch sehr einfach zu basteln. Ich habe nur Tonpapier, kariertes Papier und Washi Tape verwendet. Die Überschriften habe ich mit meiner Buchstabenschablone geschrieben, die ich mittlerweile echt ins Herz geschlossen habe. Das Ganze hängt an einer Magnetwand von Ikea (9,99 €), von der ich übrigens drei meine Wohnung schmücken! Die Magneten sind von sticky jam. Sie halten zwar nicht so furchbar gut, sehen aber umso besser aus und man kann prima kurze Nachrichten damit schreiben. Auf der Magnetwand ist übrigens noch Platz für zwei Tage mehr, aber meine mickrige Schreibtischlampe hat leider nur für die ersten drei Licht gemacht!

Ich werde mich so gut es geht an meinen Plan halten. Dabei fällt es mir viel leichter, passende DIYs zu planen als meine Kleinen Weisheiten. Die mache ich erst mal nach Gefühl. Wenn ihr euch zum Bloggen auch Pläne macht, dann postet sie doch in den Kommentaren (: